Haben uns die Reformatoren und deren Erben heute noch etwas zu sagen?

Verlage in Deutschland

3L Verlag Deutschland

„Lesen, Lernen und Leben“ ist das Motto von Friedheim Anhuth, dem Geschäftsführer des 3L Verlages. Von 2004 bis heute dürfen wir intensiv und in gutem beiderseitigen Einvernehmen mit diesem Unternehmen zusammenarbeiten. 3L hat sich unter den eher konservativen Christen in Deutschland einen guten Ruf erarbeitet. Für die Stiftung Freunde von Heidelberg und Dordrecht wurde eine Reihe mit den Puritanern auf den Buchmarkt gebracht. Knapp 20 unterschiedliche Werke wurden von der Stiftung ausgewählt, übersetzt und gedruckt und werden jetzt in dieser Reihe Reihe angeboten. Auch an den 6 Bänden  des Bibelkommentars von Matthew Henry, der neu aufgelegt wurde, gibt es starkes Interesse.

Reformationsgesellschaft Heidelberg (RGH)

Die RGH ist kein Verlag, sondern eine Stiftung, die das geistige Erbe der Reformation im deutschsprachigen Raum neu beleben und in den christlichen Gemeinden zur Geltung bringen will. Die Stiftung hat mehrere Schwerpunkte: die fünf Solas der Reformation, das Singen von Psalmen anstelle von Gesängen und den Gebrauch des Heidelberger Katechismus. Um diese Punkte zu verwirklichen, werden unter anderem leicht lesbare geistliche Schriften publiziert.

Missionswerk Voice of Hope Deutschland

Von 2015 bis 2016 bekamen wir zunehmend Kontakt zum Missionswerk Voice of Hope in Gummersbach / Reichshof-Mittelagger. Diese Organisation ist nicht nur auf der ganzen Welt missionarisch aktiv (z. B. bei Bootsflüchtlingen in Sizilien), sondern koordiniert auch die Veröffentlichung von schriftgetreuen Büchern und CDs. Vor allem mit Herrn Niko Derksen und der Niederländerin Lydia Roukens existieren freundschaftliche Kontakte.

Betanien Verlag Deutschland

Das von uns so geschätzte Büchlein „Wie wir beten dürfen“ von Pfarrer Frans Bakker wird seit 2009 auch noch auf eine andere Weise verbreitet. Es ist beim Betanien Verlag in Augustdorf als MP3-Hörbuch erschienen.

Verlag CLV Deutschland

Im Mai 2013 war das Vorstandsmitglied G. Mostert mit Herrn Hugo van Woerden in Bielefeld zu Besuch bei CLV. Dieser große und blühende Verlag aus dem Umfeld der Brüderbewegung kann nach niederländischen und deutschen Standards als konservativ bezeichnet werden. Neben Büchern von C.H. Spurgeon und Jonathan Edwards hat der CLV Verlag kürzlich auch „Die Frau mit dem Buch“ von Frau Mijnders van Woerden herausgebracht. Gemeinsam mit dem Verantwortlichen Wolfgang Bühne wurde vereinbart, dass zwei Werke von Luther von der Stiftung übersetzt und bei CLV veröffentlicht werden. Diese beiden Werke, ein Tagebuch über das Gebet und ein Trostbuch für die Kranke, enthalten Zitate von Luther, die von H. van Woerden sorgfältig ausgewählt und zusammengetragen wurden. Kürzlich durften wir zudem die Verantwortlichen Peter Lülling, Philip Bühne und Olivier Reichel besuchen.

Lichtzeichen Verlag Deutschland

Um in Deutschland eine größere Anzahl von Büchern zu einem günstigeren und damit interessanteren Preis verbreiten zu können, haben wir in 2011 mit dem christlichen Versandbuchhändler und Verleger von Lichtzeichen zusammengearbeitet. Wir hatten Herrn Anhuth von 3L gefragt, ob er Taschenbücher in einer niedrigen Preisklasse auf den Markt bringen möchte, aber Herr Anhuth hielt das Unternehmen Lichtzeichen (in Lage), mit dem er befreundet ist, hierfür besser geeignet. Lichtzeichen wird von Herrn Walter Bär und dessen Sohn geleitet. Dort haben wir das Büchlein „Überreiche Gnade“ von Bunyan in Taschenbuchform aufgelegt. Diese Aktion konnte die Verkaufszahlen bis auf ungefähr 2.500 Exemplare erhöhen - und die Aktion läuft noch immer weiter.

Samenkorn Verlag Duitsland

Eine unserer Zielgruppen sind auch die Russland-Deutschen. Sie kaufen ihre Bücher meist in ihrem eigenen Verlag, dem Samenkorn Verlag in Steinhagen, der 2002 gegründet wurde. Ihr Ziel ist es, Gemeinden und Einzelpersonen in Deutschland, aber auch in Russland, mit guter biblischer Literatur zu versorgen. Im Jahre 2012 kontakierte die Stiftung Jakob Penner, den Leiter des Samenkorn Verlags. Es bestehen zudem Verbindungen zu Eduard Ens und Frau Hildebrandt. Im Mai desselben Jahres wurden 500 Exemplare von John Bunyans Pilgerreise für Kinder ausgeliefert. Dieses bekannte Buch von Bunyan, das im Auftrag der Stiftung übersetzt wurde, konnte in Zusammenarbeit mit der Bunyan Stiftung zustande kommen. Zur großen Freude der Stiftung wurde hier zu diesen Menschen, die uns ethisch nahe stehen, eine Tür geöffnet.

Verlag Gruch Deutschland

Im Jahr 2003 hat die Stiftung mit dem Herausgeben von refornatorischen Büchern in Zusammenarbeit mit dem Herausgeber Karl Jochen Gruch begonnen. Doch aufgrund der begrenzten Möglichkeiten dieses sehr kleinen Verlages, riet er selbst dazu, die weiteren Aktivitäten in Zusammenarbeit mit dem 3L Verlag in Friedberg (später Waldems) durchzuführen.

Verlag Anadolu Offset Turkije

Seit 2008 wurden unsere Bücher in der Türkei vom Verlag Idefix herausgegeben, bis wir im Mai 2011 die Druckerei in Istanbul besuchten. Während dieses Besuchs konnten wir gute und vorteilhafte Vereinbarungen mit Anadolu Offset (Istanbul) treffen. Wir hoffen auf eine gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit Herrn KarataƟ, dem Eigentümer dieser einzigen christlichen Druckerei in der Türkei.
 
Ziel der Stiftung ist es, mit mehreren Verlagen in Deutschland zusammenzuarbeiten, um so unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen. Jeder, der unsere Bücher im deutschsprachigen Raum wertschätzt und bei dessen Verbreitung hilft, betrachtet die Stiftung als Freunde von Heidelberg und Dordrecht. Deutschland ist ein großes Land und die kirchliche Situation kann nicht mit der in den Niederlanden verglichen werden. Die Niederlande scheinen mehr und mehr eine calvinistische Insel in Europa zu werden. Der Herr hat durch seine Barmherzigkeit dafür gesorgt, dass trotz aller Unterschiede und trauriger Spaltungen in den Niederlanden immer noch ein Volk zurückgeblieben ist, das unsere Formeln der Einheit bewahren und verbreiten möchte.