Haben uns die Reformatoren und deren Erben heute noch etwas zu sagen?

DIE GNADE GOTTES

DIE GNADE GOTTES
Den biblischen Glauben bekennen, erklären und gegen Irrtümer verteidigen: Das ist die Zielrichtung
der großen Bekenntnisschriften der Christenheit. Bereits in der Urkirche finden sich solche
Texte, um den wahren Glauben gegen falsche Lehren abzugrenzen. In Reformationszeiten kam
es zu zahlreichen Bekenntnisschriften, da das Bedürfnis für eine Erklärung und systematische
Erfassung des biblisch-evangelischen Glaubens notwendig war. Sie gaben der Reformation die
intellektuelle Spannkraft und inhaltliche Ausgestaltung. Bekenntnisse helfen, den biblisch geoffenbarten
Glauben an den dreieinigen Gott und seine Gnade zu erklären. Sie fördern Wachstum
im Glauben und in der Erkenntnis Jesu Christi. In Zeiten theologischer Beliebigkeit und inflationärer
Abflachung des christlichen Zeugnisses täte es gut, wieder nach dem ganzen biblischen
Ratschluss Gottes zu fragen. Hierzu sind Bekenntnisse ein gutes Hilfsmittel, weil sie den Glauben
systematisch und zusammenhängend erklären.
Band 1 der Reihe Bekenntnisschriften befasst sich mit der Lehre über Gottes souveräne Gnade
nach den Lehrsätzen der berühmten Dordrechter Synode von 1618-1619.
Reformations-Gesellschaft-Heidelberg e.V.
€ 1,50

ShoppingBasket

Keine Produkte in Ihrem Warenkorb.
< Zurück